Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Adliswil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Stadtratssitzung vom 19. Juni 2018

Auftragsvergaben Neubau Schule Dietlimoos
Bei der Volksabstimmung im Mai 2017 wurde das Projekt Neubau Schulhaus Dietlimoos bewilligt. Für die Ausführung erfolgen nun mehrere Auftragsvergaben: Der Baugrubenaushub im Betrag von CHF 639‘669.65 erfolgt durch die Firma Ernst Höhener AG, Obfelden; die Baumeisterarbeiten im Betrag von CHF 3‘057‘243.35 werden an die Firma Anliker AG, Thalwil, vergeben; der Bau der Lüftungsanlagen im Betrag von CHF 1‘008‘215.95 erfolgt durch die Firma Lufttechnik AG, Wädenswil und der Auftrag für die Sanitäranlagen im Betrag von CHF 634‘074.40 geht an die Firma Sada AG, Glattpark.

Auftragsvergaben Sanierung Sportanlage Tüfi
Im August 2017 genehmigte der Stadtrat eine gebundene Ausgabe von CHF 3,62 Mio. für die Sanierung der Haustechnik und der Sicherheitsanlagen in der Sportanlage Tüfi. Nun erfolgten drei Auftragsvergaben: Die Metallbauarbeiten im Betrag von CHF 56‘197.70 werden an die Firma Hochuli Metallbau AG, Wigoltingen, vergeben; der Auftrag für die Glasgeländer im Betrag von CHF 60‘850.00 geht an die Firma Edelmann Metallbau AG, Winterthur und die inneren Spezialverglasungen im Betrag von CHF 102‘518.65 werden durch die Firma Rusterholz & Lanz Metallbau AG, Affoltern a.A., erfolgen.

Erneuerung Scheune Erlebnishof Tüfi
Beim Erlebnisbauernhof Tüfi, welcher sich in Besitz der Stadt Adliswil befindet, wird die Scheune umfassend saniert. Die Baumassnahmen beginnen Anfang Juli 2018 und dauern bis Ende Jahr. Der Stadtrat hat für den Umbau eine gebundene Ausgabe von CHF 530‘000 bewilligt. Die Holzbauarbeiten hat er für CHF 173‘217.90 an das Unternehmen Strüby Holzbau AG, Seewen und die Baumeister- / Abbrucharbeiten für CHF 90‘000 an die Firma Bürgler Baugeschäft AG, Hirzel, vergeben.

Hochwasserschutz Chrummhaldenbach
Der Hochwasserschutz beim Chrummhaldenbach ist zwischen Zelgstrasse und Soodring ungenügend. Zusammen mit der notwendigen Sanierung des Bachs soll auch eine Renaturierung erfolgen. Der Stadtrat hat dafür eine gebundene Ausgabe in der Höhe von CHF 1,11 Mio. bewilligt. Die Bauarbeiten im Betrag von CHF 643‘559.30 hat er an die Firma WSB AG, Rafz, vergeben. Die Umsetzung erfolgt von Juli bis Oktober 2018.

Ersatzbeschaffung: Mitsubishi Outlander für Nissan Pickup
Seit 2010 steht dem Förster ein Nissan Pickup zur Verfügung. Das Fahrzeug weist zwischenzeitlich gravierende Mängel auf, für welche sich eine Reparatur nicht mehr lohnt. Aufgrund des Kurzstrecken-Gebrauchs drängt sich der Einsatz eines „Plug in Hybrid“ auf, durch welchen ein Grossteil der gefahrenen Kilometer durch den Elektroantrieb abgedeckt werden kann. Es wurde entschieden, einen Mitsubishi Outlander anzuschaffen. Der Stadtrat hat dafür CHF 30‘200 bewilligt.

Kreditabrechnung Wasserversorgungsprojekt und Genehmigung Trinkwassernotkonzept
Das Generelle Wasserversorgungsprojekt (GWP) wurde vom Stadtrat im August 2015 festgesetzt. Auch das AWEL genehmigte das GWP, jedoch mit der Auflage, das Trinkwassernotkonzept (TWN) aufgrund einer neuen kantonalen Richtlinie zu überarbeiten. Insgesamt wurden für das GWP Kredite über CHF 146'250 bewilligt. Die nun vorliegende Abrechnung beträgt CHF 202'735.65 (Mehrkosten: 56'485.65). Die Mehrausgaben setzen sich zusammen aus höheren internen Kosten, der notwendigen Überarbeitung des Trinkwassernotkonzepts, der Bauteuerung sowie höheren externen Kosten. Der Stadtrat hat die Abrechnung bewilligt und das überarbeitete Trinkwassernotkonzept genehmigt.

Kreditabrechnung Sanierung Werk- und Wasserleitungen Rütistrasse
Der Stadtrat hat für die Instandsetzung der Werkleitungen und des Strassen-Oberbaus der Rütistrasse insgesamt CHF 3'355'503 bewilligt. Die Abrechnung der Massnahmen beträgt CHF 3'207'305 (Minderkosten: CHF 148'198).

Kreditabrechnung Inventar der Kulturobjekte
Im Januar 2016 gab der Stadtrat die Überarbeitung des kommunalen Inventars der Kulturobjekte und der Überprüfung der Kern- und Quartiererhaltungs­zonen in Auftrag und bewilligte dafür CHF 73‘000. Im Juli 2017 setzte der Stadtrat das überarbeitete Inventar mit 11 neuen und 20 bestehenden Objekten fest. Die Abrechnung schliesst nun mit einem Betrag von CHF 66‘545.60 ab (Minderkosten: 6‘454.40).

Kreditabrechnung für Nachführung ÖREB-Kataster
Kantone und Gemeinden sind verpflichtet, den Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB) auf den 1. Januar 2020 in Betrieb zu nehmen. Für die Aufbereitung der Daten bewilligte der Stadtrat im November 2015 CHF 28‘000. Hinzu kam ein Kantonsbeitrag von CHF 15‘682.15. Die vom Stadtrat genehmigte Kreditabrechnung weist Minderausgaben von CHF 4‘476.80 aus.

Sportanlagenkonzept Stadt Adliswil (GESAK)
Die Adliswiler Bevölkerung soll eine bedürfnisgerechte Sportinfrastruktur vorfinden. Um diesem Ziel zu entsprechen, hat der Stadtrat ein Bewegungsraum- und Sportanlagenkonzept (GESAK) erarbeiten lassen. Dieses bildet aktuelle Bedürfnisse, zukünftige Möglichkeiten sowie prioritäre Schwerpunkte ab. Der Stadtrat stimmt der im GESAK vorgeschlagenen Strategie zu und hat die Kurzfassung des Konzepts als verbindliches Arbeitsinstrument festgesetzt.

Sanierung Schiessanlage Büel
Der Schiessbetrieb in der Schiessanlage Büel wird seit längerer Zeit ohne grössere Investitionen aufrechterhalten. Teile des Gebäudes und der Betriebseinrichtung (v.a. Anzeigeanlagen) müssen jedoch saniert werden. Die 300m- und 50m-Anlagen werden heute nicht mehr in der bestehenden Grösse benötigt und sollen deshalb verkleinert werden. Der frei werdende Platz wird neu durch eine 10m-Anlage genutzt. Für die Sanierung des Schützenhauses Büel hat der Stadtrat eine gebundene Ausgabe von CHF 128‘000 und für den Ersatz der elektronischen Trefferanzeige der 300m-Schiessanlage eine gebundene Ausgabe von CHF 200‘000 bewilligt. Für den Einbau der 10m-Schiessanlage hat er einen Kredit über CHF 231‘500 gesprochen.

Kreditabrechnung Erstellung Unterflur-Wertstoffsammelstellen
Für die Erstellung von sechs Unterflur-Wertstoffsammelstellen hat der Grosse Gemeinderat einen Kredit im Gesamtbetrag von CHF 1'257'000 bewilligt. Die Sammelstellen sind mittlerweile realisiert und erfolgreich in Berieb. Das Projekt wurde mit CHF 1'097'804.35 (Minderkosten: CHF 159’195.65) abgerechnet. Die Minderausgaben sind auf günstigere Vergaben, eine effiziente Leistungserbringung sowie Nichtbeanspruchung des Postens für Unvorhergesehenes zurückzuführen. Dem Grossen Gemeinderat wird die Abnahme der Abrechnung beantragt.

Totalrevision der Geschäftsordnung der Schulpflege
Am 12. Februar 2017 stimmte die Adliswiler Bevölkerung der Teilrevision der Gemeindeordnung zu. Diese beinhaltete auch die Vervollständigung der Schulintegration. Daraus resultierten Veränderungen in der personellen Unterstellung von Mitarbeitenden, keine Separatwahl des Schulpräsidium, die Reduktion der Anzahl Schulpflegemitglieder von neun auf sieben sowie die Änderung der Finanzkompetenz der Schulpflege. Diese Anpassungen machen die Totalrevision der Geschäftsordnung der Schulpflege notwendig. Der Stadtrat hat die Geschäftsordnung genehmigt und per 1. Juli 2018 in Kraft gesetzt.


Weiter wurden am 19. Juni 2018 sechs Einbürgerungen bewilligt, resp. zuhanden des Grossen Gemeinderats verabschiedet.

Hier finden Sie die kompletten Beschlüsse

 

Personelle Aufstockung in Abteilung Soziale Aufgaben (SR 5.6.18)
Die Abteilung Soziale Aufgaben prüft, berechnet und richtet Zusatzleistungen zur AHV/IV aus, zudem berät sie Bezügerinnen und Bezüger. Das kt. Sozialamt empfiehlt pro 100%-Stelle einen Fallbestand von 150 – 180 Dossiers. Aktuell verfügt Adliswil über 220 Stellenprozente, dies ergibt pro 100%-Stelle 265 Dossiers. Wollte man die Empfehlung des kt. Sozialamts umsetzen, wären zusätzlich rund 100 Stellenprozente nötig. Aufgrund der eingespielten Prozesse und des vorhandenen Fachwissens wird eine Aufstockung um 80% per 1. Juli 2018 beantragt. Der Stadtrat hat dafür eine jährlich wiederkehrende gebundene Ausgabe von CHF 72‘000 (Salär) und CHF 14‘000 (Sozialleistungen) bewillig. Für die Einrichtung eines Arbeitsplatzes hat er eine gebundene Ausgabe von CHF 8‘800 gesprochen.

 



Datum der Mitteilung 27. Juni 2018

Das Wichtigste auf einen Blick
© 2018 Stadt Adliswil